Personalisierte Ernährung ?

Ich bin 53 Jahre alt, 1,58 m groß und wiege .. zu viel für meine Körpergröße. 😀 

In den letzten Jahren habe ich immer mal wieder den Versuch unternommen, mein Gewicht zu reduzieren. Ich bin nicht der Typ für Diäten, ich möchte mich nicht ständig geißeln und mir Lebensmittel verbieten, weswegen ich noch nicht wirklich eine richtige Diät gemacht habe. Ich habe vor Jahren mal Punkte gezählt, ich habe schon Kalorien gezählt und ich habe einfach mal weniger gegessen. In allen Fällen habe ich abgenommen – aber logischerweise danach auch wieder zugenommen. 

Da ich älter werde und abnehmen somit immer schwieriger, beschäftige ich mich nun schon einige Zeit wieder mit dem Wunsch, abnehmen zu wollen. Aber wie und vor allen Dingen wie ohne Diät? 

Ich habe dann mal folgendes ausprobiert:

Intervallfasten -> 8 Stunden essen, 16 Stunden fasten.
In der 1. Woche hat das wirklich gut funktioniert, kein Frühstück, ab 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr essen, anschließend nix mehr. In der 2. Woche habe ich gemerkt, dass ich ohne Frühstück nicht leistungsfähig bin und ich echt nach dem Aufstehen nur noch auf etwas zu essen giere. Mein Gehirn braucht Kohlehydrate! Da ich ein süß-frühstücker bin und nicht mit herzhaftem Essen in den Tag starten kann, habe ich um 13.00 Uhr dann erst mal mein Frühstück nachgeholt, bis 21.00 Uhr normal gegessen und dann wieder bis 13.00 Uhr am nächsten Tag nix mehr. In der 2. Woche habe ich mich gedanklich mit dem zu erwartenden Gewichtsverlust über den Tag gerettet, in der 3. Woche war ich ziemlich gefrustet. Fazit nach 3 Wochen: Gewichtsabnahme von weniger als 0,5 kg und schlechte Laune. Das Abendessen ausfallen zu lassen war keine Option, da ich nicht vor 00.00 Uhr ins Bett gehe und mir der Tag dann, ab dem Mittagessen bis zur Schlafenszeit, zu lange war. 

Ich habe das „low carb“-Konzept ausprobiert, also wenig Kohlehydrate, dafür eiweißreichere  und fettere Lebensmittel und zwischen den Mahlzeiten einige Stunden nichts essen.

Ich kenne jede Menge Leute die sagen, dass sie von eiweißhaltigen Mahlzeiten oder gar einem Eiweiß-Shake stundenlang satt sind. Tja .. ich leider nicht. 😦 Ich brauche Kohlehydrate, ich stehe nach einer eiweißreichen Mahlzeit hungrig vom Tisch auf und könnte kaum 30 Minuten später schon wieder „eine halbe Sau mit Weck“ nachschieben.  

Mengenmäßig esse ich jetzt nicht unbedingt Mini-Portionen, aber ich esse auch keine Berge an Lebensmitteln. Ich bin mit einer 24-cm-Pizza + Beilagensalat beim Italiener gegenüber pappsatt, beim Griechen bestelle ich eine „Senioren“-Portion. Ich koche überwiegend frisch und ohne Convenience-Produkte (Ausnahmen bestätigen die Regel, ich bin keine Heilige 🙂 ). Ich bin kein Frustfresser (im Gegenteil) und ich esse auch nicht aus Langeweile. Meine FitiBit sagt, ich gehe durchschnittlich 12.133 Schritte pro Tag, ich habe ein natürliches Sättigungsgefühl – und trotzdem bin ich zu dick bzw. nehme nicht wirklich ab. 

Meine Unfähigkeit Gewicht zu verlieren, liegt scheinbar nicht alleine am Essen, aber woran denn dann?

Da ich in letzter Zeit mehr in mich hinein höre, sind mir einige Dinge aufgefallen. Nach einigen Mahlzeiten bin ich mitten am Tag fertig für’s Bett, ich rutsche vor Müdigkeit fast von meinem Büro-Stuhl. Nach anderen Mahlzeiten wiederum habe ich extreme Lust auf Süßigkeiten und dann „muss“ ich etwas süßes essen. Seit Jahren wiege ich mich jeden  Morgen (ohne dass ich mich damit stresse) und wenn ich Nudeln esse, habe ich am nächsten Tag durchaus ein Plus von 1,0 kg auf der Waage, manchmal auch 1,5 kg. Hä?? Nudeln lagern im Körper doch kein Wasser ein? Doch, bei  mir scheinbar schon.  Nudeln haben in meinen Augen auch etwas, was „süchtig“ macht – ich kann bei Nudeln viel schlechter aufhören zu essen, als bei Reis oder Kartoffeln. 

Wenn ich mich für ein Thema interessiere, dann recherchiere ich sehr ausgiebig und bilde mir dann (m)eine Meinung. Fakt ist, es muss etwas mit meinem Blutzuckerspiegel zu tun haben. Aber was? Und wie finde ich es heraus?

Manchmal findet die Lösung für ein Problem mich und nicht umgekehrt. 🙂
Ich hoffe zumindest, dass ich das Problem lösen kann. 

Damit der Beitrag nicht zu lange wird, teile ich hier und schreibe (nach dem Hundespaziergang) dann gesondert weiter. Sorry, dass die Einleitung zum Thema lange ist, aber in den nächsten 14 Tagen gibt es täglich dazu nur ein einziges Update. 🙂

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s