Personaliserte Ernährung ?

Tag 9 – Dienstag
Tag 10 – Mittwoch
Tag 11 – Donnerstag
Tag 12 – Freitag
Tag 13 – Samstag
Tag 14 – Sonntag – heute
Werbung – unbezahlt !

Heute gibt es wieder einen Sammel-Post für die letzten Tage, da sich tatsächlich jeden Tag einfach alles nur wiederholt. 

Dienstag:
Der Dienstag startete mit einem Frühstücksbuffet, da bin ich gespannt ob und wie die Mahlzeit ausgewertet wird. Wir gehen 1 x im Monat mit ein paar Frauen meines Wohnortes essen und eben manchmal auch frühstücken. 

Da ich morgens reichlich gegessen hatte, gab es erst um 15.35 Uhr ein Mittagessen, bestehend aus Brot mit Wurst, dazu ein Glas Fanta Zero. 

Um 18.00 Uhr habe ich noch eine Challenge gemacht – „200 g gekochter, heller Reis“. Leider habe ich die Nudel-/Kartoffel-Challenge nicht mehr geschafft. Schade, aber nicht zu ändern. Habt Ihr schon mal 200 g gekochten Reis gegessen? Einfach so, pur, ohne Sauce?? Ich hatte ganz schön zu kauen und die 20 Minuten Zeitfenster, die ich für die Mahlzeiten habe, waren bis auf 1 oder 2 Minuten vorbei. Denkt man nicht, oder?? 

Abends gab es dann Abendessen: Eier in Senfsauce mit Salzkartoffeln und Salat.

Mittwoch:
Am Mittwoch habe ich morgens um 07.00 Uhr den letzten Teil der Frühstücks-Challenge gemacht: 150 g Vollkornbrot, trocken, ohne alles. Die Empfehlung lautet, dass das Brot 90 % Vollkornanteil haben sollte. Meines hatte 100 % Roggenvollkorn und es war so, wie gestern beim Reis … das Zeug wird beim Kauen immer mehr und ist echt anstrengend zu essen. 🙂 Vollkornbrot ist so gar nicht meines, das ist mir tatsächlich zu dunkel. Ob und wie es sich jedoch auf meinen Blutzucker auswirkt, sehe  ich in der Auswertung in einigen Tagen. Um 12.33 Uhr habe ich 150 ml Orangen-Limonade (Fanta mit Zucker) getrunken, für die „Saft-Challenge“. Leider wurde diese Challenge nicht gewertet, da sie zeitlich wohl zu nah an meinem Hundespaziergang lag. Ich war dann mit den Hunden spazieren,  um 16.10 Uhr habe ich zu Mittag gegessen (wie immer Brot mit Wurst/Käse) und habe mir dazu einen Smoothie gemacht, denn anschließend bin ich zu meinem Sohn nach Kaiserslautern gefahren, der krank im Bett lag – der hat den Rest vom Smoothie bekommen. Ich bin nachts erst sehr spät nach Hause gekommen, so dass ich tatsächlich seit 16.10 Uhr nichts mehr gegessen hatte und ich mir dann 01.35 Uhr (Donnerstag) noch einen Protein-Riegel zwischen die Zähne geschoben habe. Ich weiß nicht, ob es damit zu tun hatte, dass ich von Eiweiß grundsätzlich nicht satt werde oder ob es an der Uhrzeit des Verzehrs lag, ich bin auf jeden Fall anschließend in ein Zuckerloch gefallen, denn mein Blutzucker ist auf 54 mg/dl runter. Das habe ich jedoch erst morgens gesehen, als ich zum 1. Mal gescannt hatte. 

Ganz laienhaft würde ich aber anhand dieser Beobachtung sagen, dass Protein den Glucoseanstieg durchaus verringern kann, wenn ich Protein + Kohlehydrate mische. Ich bin gespannt …. mein Blutzucker war auf jeden Fall nachts nie so niedrig wie nach diesem Protein-Riegel. 

Donnerstag
Der Donnerstag startete mit der „Haferflocken-Challenge“ – 50 g Haferflocken, 100 g Milch 3,5 %, 140 g Apfel. Das habe ich ganz normal als Frühstück gegessen. Um 14.10 Uhr habe ich zu Mittag gegessen und bin anschließend wieder nach Kaiserslautern gefahren, da es meinem Sohn echt dreckig ging. Dort habe ich mir abends eine Pizza geholt, die ich jedoch nur zur 1/2 gegessen habe und zu Hause habe ich mir um 23.30 Uhr noch ein Radler gegönnt. 

Freitag:
Normales Frühstück, normales Mittagessen (Wurst mit Brot/Käse), Hundespaziergang und abends gab es Gyros in Metaxasauce. Um 22.38 Uhr musste ich meinen Süß-Jieper befriedigen und habe 35 g Milka Luftschokolade gegessen. 😉

Samstag:
Frühstück normal und um 12.35 Uhr habe ich noch die „Saft-Challenge“ eingeschoben, weil die Limonade am Mittwoch ja nicht gewertet wurde. Also 150 ml ungezuckerter Orangensaft, um 16.30 Uhr Mittagessen, um 19.55 Uhr Abendessen: Nudeln mit Paprika-Salami-Sauce und grünem Salat. Um 22.30 Uhr dann den 2. Teil der „Saft-Challenge“ – 150 ml Orangen-Limonade (Fanta mit Zucker). 

Sonntag:
Der Sensor ist heute um kurz vor 11.00 Uhr abgelaufen.Die Test-Phase ist zu Ende, ich habe den Sensor am Arm entfernt und nun schicke ich morgen das Sensorgerät zurück und warte auf meine Auswertung.

Zum Schluss zu hat es mich wirklich genervt, dass ich alles grammgenau und minutengenau notieren muss. Bis ich mein Essen ausgewogen und notiert hatte, war mein Mann schon satt. Die 2-Stunden-Regel hat auch zu einigen Komplikationen geführt.  Da ich so viele von diesen Challenges wie möglich machen wollte, musste ich meine anderen Mahlzeiten und Aktivitäten um diese herum planen. Deswegen gab es dann auch schon mal abends so spät essen, wie es im Normalfall nicht wäre. Aber  – ich wollte ja genaue Messwerte, deswegen musste ich da durch. Trotzdem habe ich 2 Challenges nicht gemacht. Ich hoffe trotzdem, dass die Auswertung aussagekräftig ist. 

Was mir jetzt in der 14-Tage-Testphase aufgefallen ist:
Meine Blutzuckerwerte liegen generell sehr hoch; mein Nüchternzucker ist fast immer über 100 mg/dl. Die Ausschläge meiner Glucosewerte sind sehr hoch – am letzten Montag (nach Spaghetti Bolognese) bis zu 191 mg/dl, der niedrigste Wert lag bei 54 mg/dl. Vielleicht – vielleicht !! – habe ich hier zufälligerweise einen beginnenden Diabetes bei mir aufgedeckt. Anhand meiner Recherchen was Normalwerte betrifft, könnte das tatsächlich ein Prädiabetes sein oder werden … also bin ich umso mehr auf die Auswertung gespannt und darauf, ob ich das alles richtig interpretiere. 

Am letzten Montag habe ich Nudeln gegessen und der Blutzuckerwert war bei 191 mg/dl – gestern gab es Nudeln zum Abendessen, der Wert war nicht höher als 155 mg/dl. Entweder ist es so, dass ich Nudeln zu Mittag nicht so gut verstoffwechseln kann oder es lag am „Maggi-Fix für Spaghetti Bolognese“ …. dass das Fanta-Zero diesen Glucosewert ausgelöst haben kann, bezweifele ich. Bis auf diese 1 Mahlzeit mit Maggi-Fix habe ich alle anderen Mahlzeiten selbst und frisch gekocht und keine Fix-Produkte dazu genommen. Die beiden Male in denen ich Pizza gegessen habe, waren die Pizzen vom Italiener und nicht aus der TK-Truhe. 

So, das war jetzt vorerst mein abschließender Bericht zu dieser Studie, die mir persönlich eine wertvolle Erkenntnis darüber gebracht hat, wie mein Körper funktioniert. Ich habe am 10. August die Studie mit 1,5 kg mehr Körpergewicht begonnen, als ich sie heute beendet habe. Das liegt daran, dass ich nicht gedankenlos rumgefressen habe und mir das Eine oder Andere verkniffen habe/verkneifen musste. 

Morgen schicke ich das Sensormessgerät zurück und in 8 – 10 Tagen sollte dann auch meine Auswertung vorliegen. Ich lasse Euch natürlich daran teilhaben. 

6 Gedanken zu “Personaliserte Ernährung ?

  1. Da bin ich sehr gespannt. Mir wäre es auch zuviel zu notieren und zu beachten. Das würde ich auf Dauer nicht hinbekommen.
    Trockener Reis. Oh weh – da ist der Schluckauf bei mir schon gedanklich vorprogrammiert.

    Prädiabetes. Vielleicht kannst du es aufhalten, wenn du Cayenne Extrakt Tropfen und Lapacho Tee zu dir nimmst. Cayenne nehme ich seit über einem Jahr – es reguliert auf jeden Fall den Blutdruck. Mein Mann konnte seine Tabletten absetzen.
    Meine Mutter nimmt es und konnte eine Tablette gegen Diabetes II weglassen.
    Ein Versuch ist es Wert. Aber Achtung – es kann am Anfang zu Durchfall kommen.
    Ich trinke es meist in Milch, da es nicht so brennt. nicht mehr als 1 Tropfen pro Getränk. Aber 3x am Tag – mindestens 2x am Tag und Lapacho – wir trinken eine Tasse am Tag – nicht mehr als 1 Liter

    Vielleicht hilft es ja.

    LG

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s